Babytragen im Vergleich

Das Baby oder Kind zu tragen hat sich in den letzten Jahren im Europäischen Raum immer mehr etabliert. “Kinder sind Traglinge”. Diesen Spruch hört man in Bezug auf das Tragen immer öfter. Babys kommen trotz ihrer 40 Wochen im Bauch noch unreif auf die Welt. Das Tragen hilft dabei die Bindung zu stärken und feinfühlig auf das Kind zu werden. Bereits Mitte der 1990er Jahre stelle die US-amerikanische Forscherin Elizabeth Anisfield in einem Experiment mit sozial benachteiligten Müttern fest, dass die Mütter, die ihr Baby trugen, nach wenigen Monaten sensibler auf ihr Kind reagierten und eine sichere Bindung aufbauen konnten. 

Neben dem Gesundheitsaspekt, sollte man natürlich auch den praktischen Aspekt im Auge behalten. Man hat alle Hände frei um angenehm durch den Tag zu kommen. Durch die große Nachfrage kamen immer mehr Firmen auf den Markt. Die Übersicht hier ist nicht so einfach. Eine Trageberatung kann beim Finden der perfekten Trage behilflich sein. Nicht jedes Modell ist für jeden geeignet und nicht jedes Modell ist allen Eltern gleich sympathisch. 

Es gibt unzählige Modelle, die 3 Obergruppen findet ihr hier aufgelistet: 

  1. Vollschnallen-Trage
    Eine Vollschnallen-Trage oder Fullbuckle ist im Prinzip eine Art Baby-Rucksack. Das Baby sitzt entweder vorne oder am Rücken der Eltern. Schnell zu verschließen und sehr anpassungsfähig. 
  2. Halbschnallen-Trage
    Eine Mischung aus Tragetuch und Schnallentrage, auch Halfbluckle genannt. Durch die individuelle Bindung lässt sich individuell binden und an das Baby anpassen. Wegen der angebrachten Verschlüsse bietet es ein Gefühl der Sicherheit.
  3. Tragetücher
    Für Neugeborene bestimmt die beste Möglichkeit. Ein sicherer Sitz und weiche Tücher sorgen für einen besonders hohen Wohlfühlfaktor bei den kleinen. 
Mutter mit Babytrage

Folgende Punkte sollten aber auf alle Fälle bei allen Tragevarianten beachtet werden: 

  1. Anhock-Spreiz-Haltung des Kindes
  2. Rundrücken beim Kind
  3. leicht anpassbar an Kind und tragende Person
  4. bequem und entlastend für die Eltern
  5. Variable Kopfstütze
  6. Verstellbarer Steg, der von Kniekehle zu Kniekehle eingestellt werden kann 
  7. Verstellbares Rückenteil (Rückenteilverlängerung und Anpassung im Nacken)
  8. Auch wenn viele Hersteller von Tragehilfen dies propagieren: Das Baby sollte generell nicht vor dem Bauch mit dem Gesicht nach vorne getragen werden. 

Obwohl der Trend des Tragens nach oben geht, gibt es immer noch Unwahrheiten die verbreitet werden. 

  1. Das Baby bekommt im Tragetuch schlecht Luft!”
    Falsch! Untersuchungen haben nachgewiesen, dass Babys im Tragetuch vollkommen normal atmen.
  2. “Langes Tragen in einem Tragetuch schadet dem Rücken des Babys!”
    Falsch! Durch das Tragen wird ganz im Gegenteil die gesunde Hüftentwicklung gefördert. 
  3. “Durch häufiges Tragen wird das Baby verwöhnt”
    Falsch! Getragen zu werden ist ein Grundbedürfnis des Säuglings. Durch die Befriedigung seiner natürlichen Urinstinkte kann man ein Baby nicht verwöhnen!

Welche ist nun die geeignetste Trage für mich? Wie erwähnt kann eine Trageberatung dabei helfen die perfekte Trage zu finden. Folgende Tragemarken sind allerdings ganz oben im Ranking und können mit bestem Wissen und Gewissen gekauft werden: 

Top-Hersteller für Babytragen:

Ulla & Bianca haben bei ihren Kindern verschiedene Tragen getestet:

Ulla:
Ich selbst bin ein riesen Fan der Kokadi Tragen. Ich besitze eine Kokadi Flip Baby & Toddler und habe mir auch eine Wrapstar zugelegt. Die Tragen von Kokadi sind ultra weich und haben einen unglaublich hohen Kuschelfaktor. Wichtig waren mir allerdings auch die Materialien. Die verwendeten Materialien stammen aus biologisch kontrolliertem Anbau und fairer Produktion. Bio-Baumwolle, seidiger Viskose aus Bambus-Zellstoff, kuscheliger Modal aus Buchenholz, wärmender Mohair, weicher, luftdurchlässiger Tencel, reißfester Hanf, atmungsaktiver Leinen und noch vielem mehr wird in den Tragen von Kokadi verarbeitet.

Bianca:
Ich bin ein Fan der Babybjörn Trage. Diese Trage ist super weich und in wenigen Sekunden – ohne viel schnüren, zupfen oder verrenken- ist das Baby in der Trage fixiert. Gerade wenn ich alleine Zuhause war und es schnell gehen musste, war die Babybjörn perfekt für uns. Da diese Trage aus sehr weichem Stoff ist, konnte ich mich auch damit gemütlich hinlegen. Die Trage ist ganz easy zu verstellen und kann auf die Größe des Babys immer wieder angepasst werden. Auch die Kopfstütze kann auf jedes Baby angepasst werden. Die Trage kann ab Geburt verwendet werden. Für uns war sie bei unserem Newborn, die einzige Trage die auch wirklich gepasst hat. Als unser Baby ein paar Monate alt war, haben wir uns die Ergobaby Trage zugelegt. Auch diese Trage hat ihre Vorteile. Gerade zum Wandern oder für einen längeren Spaziergang ist die Trage spitze! Auch hier gibt es einen speziellen Newborn Einsatz. Praktisch ist auch, dass man mit dieser Trage die Babys oder später auch Kinder in 4 verschiedenen Tragepositionen tragen kann. Durch die verstellbaren Gurte, bietet die Babytrage die optimale Entlastung.

FAQ

Welche Babytrage ist die richtige für mich?

Dein Baby sollte in der Trage in der „Anhock-Spreizstellung“ getragen werden.

Hier die beliebtesten Tragen:

  • Manduca Babytrage.
  • Babybjörn Babytrage.
  • Kokadi Babytrage.
  • Hoppediz Babytrage.
  • Ergobaby Babytrage.
Babytrage oder Tragetuch?

Wenn du beide richtig anwendest, ist auch beides gesundheitlich Top. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Weche Unterschiede gibt es bei einer Babytrage?

Es gibt unzählige Modelle, die 3 Obergruppen findet ihr hier aufgelistet: 

  1. Vollschnallen-Trage
    Eine Vollschnallen-Trage oder Fullbuckle ist im Prinzip eine Art Baby-Rucksack. Das Baby sitzt entweder vorne oder am Rücken der Eltern. Schnell zu verschließen und sehr anpassungsfähig. 
  2. Halbschnallen-Trage
    Eine Mischung aus Tragetuch und Schnallentrage, auch Halfbluckle genannt. Durch die individuelle Bindung lässt sich individuell binden und an das Baby anpassen. Wegen der angebrachten Verschlüsse bietet es ein Gefühl der Sicherheit.
  3. Tragetücher
    Für Neugeborene bestimmt die beste Möglichkeit. Ein sicherer Sitz und weiche Tücher sorgen für einen besonders hohen Wohlfühlfaktor bei den kleinen. 
Wie soll ich mein Baby in der Babytrage tragen?

Dein Baby sollte mit dem Gesicht immer zu dir getragen werden. Wichtig ist, dass es einen runden Rücken hat und die Beine angespreizt sind. 

Hast du noch Fragen zu diesem Thema?

Hinterlasse uns ein Kommentar!

Folge uns auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.