5. Ssw

6. Ssw

7. Ssw

NOCH 245 TAGE

1. Trimester

 

Der Embryoist in der 6. Woche so groß wie ein Reiskorn. Diese oder nächste Woche steht ein Frauenarzt Termin an.

Jetzt geht es richtig los mit allen positiven aber leider auch weniger erfreulichen Faktoren die eine Schwangerschaft mit sich bringt. Sie werden die Hormone HCG, Progesteron, Östrogen und Relaxin zuspüren bekommen. Die altbekannte Schwangerschaftsübelkeit schlägt jetzt bei vielen richtig zu. Natürlich müssen Sie sich aber keine Sorgen machen, wenn Sie nicht damit zu kämpfen haben. Auch weniger bekannte Symptome wie eine geschwollene Zungen- und Mundschleimhaut oder ein metallischer Geschmack können vorkommen. Ihre Brüste werden empfindlicher und die Warzenvorhöfe verändern bereits ihre Farbe. Nicht nur am Ultraschallbild, auch durch Tasten kann der Frauenarzt die Schwangerschaft bestätigen – Ihr Gebärmutterhals wird deutlich fester und unbeweglicher.  

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht zu den wenigen glücklichen Schwangeren gehören die keinerlei Symptome verspüren. Sie können diese zwar nicht wegzaubern, es gibt aber genügend Tipps und Tricks um die Nebenerscheinungen erträglicher zu machen. Recherchieren Sie ein bisschen und finden Sie ihre perfekten Hilfsmittelchen und Ihre Routine, um die Schwangerschaft möglichst angenehm zu verbringen. Und auch in der sechsten Schwangerschaftswoche gilt,achten Sie auf sich und Ihren Körper. Ruhen Sie sich aus und gehen Sie auf die Bedürfnisse Ihres Körpers ein.  

Besuche doch mal unseren Shop!

SALE!
SALE!

Ihr Baby entwickelt sich in riesigen Schritten. In der sechsten Schwangerschaftswoche fängt das Herz Ihres Babys zu klopfen an, und das etwa doppelt so schnell wie das der Mutter. Außerdem verändert sich die Form von Ufo-mäßig zu eher wurmartig, Sie können sich das etwa wie ein nach unten offenes C vorstellen. Am einen Ende ist der Embryo schon etwas dicker, hier entwickelt sich später der Kopf. Weitere Organe wie Darm, Leber, Lunge und Schilddrüse beginnen sich zu entwickeln und das heranwachsende Kind produziert bereits Urin und Magensaft. Die Nabelschnur ist bereits mit dem Choriongewebe verbunden, dieses entwickelt sich zur Plazenta. Das Baby ist also optimal versorgt. Auch am Ultraschallbild lässt sich nun endlich das Baby erkennen, sowohl der Herzschlag, als auch erste Arm- und Beinanlagen sind sichtbar. Am Anfang der sechsten Woche ist das Baby etwa zwei bis vier Millimeter groß, am Ende der Woche dann schon doppelt so lang.

Folge uns auf instagram: