Wandern mit Kindern – die wichtigsten Tipps

Wandern mit der Familie!

Ein wunderschön geplanter Wochenendausflug ins Grüne mit der Familie. Raus in die Natur ist immer eine gute Idee. Aber was braucht man alles dafür? Und wie ist man am besten vorbereitet? Wir haben für euch die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

DIE RICHTIGEN TRANSPORTMITTEL

Wenn euer Kind alt genug ist, also wenn es bereits in einem Alter angekommen ist, in dem es alleine sitzen kann, könnt ihr eueren Schatz zum Wandern in die Kraxe setzen. Die Kosten belaufen sich zwischen 80€ und 350€ je nach Ausstattung und Komfort. 

Die Babytrage kann, von Geburt an verwendet werden. Ist euer Baby schon etwas größer und kann den Kopf selbst gut halten, kann euer Kind auch am Rücken getragen werden. 

Wenn der Weg bzw. eure Route es zu lässt, oder ihr vielleicht einen Offroad Buggy habt, könnt ihr eure Zwerge auch im Kinderwagen mitnehmen. Sehr angenehm, wenn die Kinder müde werden oder eine kurze Pause brauchen. 

DIE RICHTIGE AUSRÜSTUNG

Man kennt das nur zu gut. Grade erst los marschiert und schon haben die Kinder Hunger und Durst.  Zum trinken eignet sich ab besten Wasser. Müsliriegel, Nüsse, Salamisticks und Brot zählen zu den klassischen Snacks beim Wandern. Sie halten auch eine Zeit ungekühlt und sind schnell aus- und wieder eingepackt.

Je nach Wetterbedingungen sollte natürlich auch die Kleiderwahl angepasst werden. Am wichtigsten ist aber die Schuhwahl. Der Schuh sollte die Knöchel schützen, guten Kripp haben und wasserdicht sein. Bei Regen ganz klar, Matschhose und Regenjacke. Funktionswäsche ist auch bei den kleinsten nicht verkehrt, denn nur wer richtig angezogen ist, hat auch Spaß beim Wandern, egal welches Wetter herrscht. Eine gute Technik ist auf alle Fälle der Lagenlook. Hier gilt die Devise – ausziehen geht immer. 

Ein Verbandsset muss ganz klar mit dabei sein, um keine Wunden schnell und gut versorgen zu können. Auch eine Insekten- und Wundschutzsalbe sind zu empfehlen.

DIE RICHTIGEN SPIELE

Der Klassiker aller Spiele für Unterwegs. Ein Spieler beginnt und sagt: „Ich sehe was, was du nicht siehst und das ist rot. “ Die anderen raten nun, was um sie herum rot ist z.B. der Rucksack, das Schuhband oder die Wegemarkierung. Wer das richtige Ding erraten hat, ist als nächster an der Reihe.

Kleine Kletterübungen oder Fangspiele sind nicht nur lustig sondern regen die Entdeckerlust an. Aber Vorsicht! Immer auf die Gegebenheiten achten. Wurzeln oder Steine können tükisch sein. 

Wie hoch ist der Baum? Wie viele Schritte noch bis zur nächsten Lichtung. Damit wird die Wanderung zu einem spannendem Schätzspiel.

Einen Stein auf einem gut sichtbaren Platz positionieren und dieser muss entweder mit kleinen Steinen oder Stöckchen möglichst nah getroffen werden. Ein lustiges Spiel, dass die Natur mit einbezieht und das super geeignet für kleine Pausen ist.

DIE RICHTIGEN IDEEN

Liegt die Wanderung vielleicht in einem sagenumwobenen, historischem Gebiet oder wurde hier sogar einmal ein Film gedreht? Könnt ihr euren Kids deshalb vielleicht eine Abenteuergeschichte erzählen, um das Interesse an der Wanderung zu wecken?

Mit einer selbst gebastelten Schatzkarte kann man Kinder immer für etwas begeistern. Macht euch auf die Suche nach dem großen Waldschatz und erkundet eure Umgebung. Super ist es dann natürlich auch etwas im Wald oder auf der Wanderroute zu verstecken, worüber sich die Kinder dann freuen können. 

Vielleicht habt ihr Lust Pilze zu sammeln oder bestimmte Steine mit nachhause zu nehmen. Setzt euch gemeinsame Ziele, wie ihr diese Aufgaben meistern könnt 

Vergrößerungsgläser oder vielleicht kleine Forscherbücher über Flora und Fauna können sehr spannend sein. Dabei lernt man viele neue Dinge über Wälder, Wiesen und Berge in eurer Umgebung 

AUßERDEM ZU BEACHTEN

Beachtet bitte die Wandertipps die generell für Bergwanderungen gelten. Die Wanderung sollte dem Alter und der Ausdauer eurer Kinder angemessen sein; gleiches gilt für die Schwierigkeitsgrade. Informiert euch im Vorfeld gut über die allgemeinen Tourenvoraussetzungen.

Kinder wissen gerne früh über alle Aktivitäten bescheid. Deshalb ist es gut vorher mit den Kindern zu besprechen wie eure Pläne aussehen. Außerdem könnt ihr dann auch gemeinsam entscheiden wo eure Wanderung hingehen soll und wie lange ihr wandern wollt. So fühlen sich eure Kinder mit einbezogen und haben sicher mehr Freude am gemeinsamen Ausflug.

SALE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert