Mein Kind reagiert nicht mehr! Bewusstlosigkeit oder Herzkreislaufstillstand? – Der Notfallcheck

Kinder-Notfall: Bewusstlosigkeit oder Herzstillstand? Schnell handeln kann Leben retten! Erfahre, wie du im Ernstfall richtig reagierst. Der Notfallcheck und lebensrettende Maßnahmen hier!

Du genießt einen ruhigen Moment mit deinem Kind, während es unbeschwert spielt. Plötzlich jedoch ändert sich alles. Dein Kind, das gerade noch fröhlich gelacht hat, reagiert nicht mehr auf deine Worte. Du rufst seinen Namen, aber es bleibt regungslos. Diese Szene mag wie aus einem Albtraum entlehnt wirken, aber sie kann sehr schnell zur Realität werden . Bewusstlosigkeit oder ein Herzkreislaufstillstand eines Kindes sind Situationen, auf die man nicht vorbereitet ist und selbst wenn doch, stets eine Stresssituation und Herausforderung der Eltern darstellt. Es ist ein Moment, in dem das Wissen um Erste Hilfe und schnelles Handeln den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen kann! Genau deshalb möchten wir dir in diesem Blogbeitrag eine Anleitung zur Ersten Hilfe bei bewusstlosen bzw. von einem Herzkreislaufstillstand betroffenen Kindern geben.

Kind ist bewusstlos: Ursachen und Symptome

Ein Bewusstseinsverlust bei Kindern ist eher selten, dennoch kann dein Kind unter gewissen Umständen das Bewusstsein verlieren. Ursachen wären zum Beispiel: 

  • Ohnmacht (Kollaps) aufgrund von Überanstrengung, Belastung oder zu wenig Flüssigkeitsaufnahme
  • Ein vorangegangener Sturz oder Schlag auf den Kopf
  • Epilepsie oder ein Krampfanfall sonstiger Ursache (z. B. Fieberkrampf)
  • Diabetes, also eine Zuckererkrankung welche bei sehr niedrigen oder auch hohen Blutzuckerspiegels zur Bewusstlosigkeit führen kann
  • Vergiftung 
  • Das „Sich-verschlucken“ oder Ersticken

Wenn dein Kind das Bewusstsein verliert, ist es von entscheidender Bedeutung, dass du zwischen einer Bewusstlosigkeit und einem Herzkreislaufstillstand unterscheidest – Dies machst du mit dem Notfallcheck. Bei der Bewusstlosigkeit atmet dein Kind normal und hat demnach auch einen Puls (das Herz schlägt). Besteht jedoch keine normale Atmung oder hat das Kind gar einen Atemstillstand, muss davon ausgegangen werden, dass ein Herzkreislaufstillstand vorliegt. Dann muss umgehend mit den Wiederbelebungsmaßnahmen bekommen werden.

SALE!
(254)

36,90

Enthält 20% MwSt.
zzgl. Versand

Du sparst 50%

(76)

26,90

Enthält 20% MwSt.
zzgl. Versand
(44)

26,90

Enthält 20% MwSt.
zzgl. Versand
SALE!
(86)

119,90

Enthält 20% MwSt.
🚚 Kostenloser Versand

Du sparst 29%

Erste Hilfe Maßnahmen: Was tun, wenn dein Kind nicht mehr reagiert? 

Der Notfallcheck:

Der Notfallcheck ist ein wichtiges Instrument, das jeder von uns beherrschen sollte, um im Fall der Fälle richtig und schnell handeln zu können. In diesem Leitfaden werden wir dich Schritt für Schritt durch den Notfallcheck führen, damit du genau weißt, wie du reagieren sollst, wenn dein Kind in einer Notfallsituation ist.

  • Schritt 1 – Rufe um Hilfe: Wenn du allein mit deinem Kind bist und ein Notfall eintritt, rufe sofort um Hilfe, damit du nicht länger alleine bist.
  • Schritt 2 –  Überprüfe die Reaktion: Klatsche in die Hände (bei Säuglingen) oder sprich es an, rüttle leicht an den Schultern (bei älteren Kindern), um zu sehen, ob dein Kind reagiert. NIEMALS das Kind schütteln! 
  • Schritt 3 – Entferne mögliche Fremdkörper: Schau kurz in den Mund und entferne Fremdkörper, wenn dies leicht möglich ist.

    Dein Kind hat sich verschluckt und droht zu ersticken? In unserem Blogbeitrag “Hilfe, mein Kind hat sich verschluckt – Die Fremdkörperaspiration!”, erfährst du, was jetzt zu tun ist.
    Hier geht´s zum Blogbeitrag

     

  • Schritt 4 – Überprüfe die Atmung: Positioniere zunächste den Kopf des Kindes, um die Atemwege frei zu machen: Neutralposition (Kopf weder beugen noch überstrecken) bei Säuglingen oder leicht überstreckt bei älteren Kindern. Beuge dich nun zu Mund und Nase und nutze für 10 Sekunden deine Sinne indem zu versuchst:
    • Eine Atmung zu hören
    • Eine Atmung zu fühlen – spürst du die Ausatemluft der Wange?
    • Eine Atmung zu sehen – in dem beobachtest ob sich der Brustkorb hebt und senkt

Schritt 5 – Rufe den Rettungsnotruf: Spätestens nach diesem kurzen Notfallcheck musst du, oder eine dir helfende Person den Rettungsnotruf wählen. Nutze hierzu bestenfalls die Lautsprecherfunktion deines Telefons.

Dein Kind ist ohne Bewusstsein und du hast den Notruf gewählt. Das ist jetzt zu tun:

Wenn dein Kind normal atmet:
Wenn du dir sicher bist, dass du eine normale Atmung deines Kindes wahrnimmst, dann ist dein Kind bewusstlos, sofern es nach wie vor nicht reagiert. In diesem Falle drehst du das Kind in die stabile Seitenlage und kontrollierst in kurzen Abständen die Atmung

Wenn dein Kind NICHT normal atmet:
Wenn dein Kind keine normale Atmung aufweist, musst du davon ausgehen, dass auch das Herz entweder in kürze nicht mehr schlagen wird oder bereits stillsteht. In diesem Falle beginnst du unverzüglich dein Kind wiederzubeleben! Beginne mit 5 Beatmungen. Wenn sich danach keine eindeutigen Lebenszeichen zeigen, starte die Herzdruckmassage in einem Verhältnis von 15 Herzdruckmassagen zu 2 Beatmungen, bis professionelle Hilfe eintrifft oder das Kind wieder zu ausreichend zu atmen beginnt.  

Was sind die Risiken, wenn ein Kind bewusstlos wird?

Wenn dein Kind bewusstlos wird, ist dies unabhängig der Ursache ein dringender medizinischer Notfall. Abgesehen von einem Herzkreislaufstillstand des Kindes, welcher unbedingt durch einen Notfallcheck ausgeschlossen werden muss, bestehen beim bewusstlosen Kind unter anderem folgende Risiken: 

  • Verlegung der Atemwege und folglich ein Sauerstoffmangel 
  • Aspiration von Erbrochenem oder Speichel (Aspiration = Eindringen in die Luftröhre)
  • Aussetzen der Atmung und folglich ein Herzkreislaufstillstand
  • Weitere Risiken oder Schäden je nach Ursache der Bewusstlosigkeit

🚑 Bald geht es los: Online Erste Hilfe Kurs für Kindernotfälle

Insgesamt ist es in einer solchen Situation wichtig, als Elternteil informiert und vorbereitet zu sein. Indem du die Anzeichen einer Bewusstlosigkeit oder eines Herzkreislaufstillstandes schnell erkennst und rasch und effizient handeln kannst . 

Um dich dabei zu unterstützen, werden wir bald einen umfassenden Online-Erste-Hilfe-Kurs anbieten, der speziell auf die Bedürfnisse von Eltern zugeschnitten ist. Dieser Kurs wird dir die notwendigen Fähigkeiten vermitteln, um in Notfallsituationen adäquat reagieren zu können – bequem von zu Hause aus und in deinem eigenen Tempo.

 

Wichtig: Dieser Blogbeitrag ersetzt keinesfalls die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs und umfasst nicht die vollständige Erklärung und Handlungsmaßnahmen des beschriebenen Themas. Er bietet lediglich grundlegende Informationen und kann dazu dienen, das Verständnis zu verbessern und Awareness zu schaffen. In Notfällen ist es entscheidend, über fundierte Kenntnisse und praktische Fähigkeiten zu verfügen, die nur durch die Teilnahme an einem qualifizierten Erste-Hilfe-Kurs erlangt werden können. 

Folgst du @Zwergensache schon auf Instagram?

Auf dem Kanal bekommst du ehrliche Einblicke in Biancas Alltag als working mum und CEO von Zwergensache. Sie teilt persönliche Erfahrungsberichte, Hintergrundgeschichten und tauscht sich mit ihren Followern rund um die Themen Schwangerschaft, Baby und Kleinkind aus. So nimmt sie dich sowohl bei Familien-Ausflügen, als auch ins Zwergensache-Lager mit und stell dir unsere neusten Produkte vor. Außerdem gibt es immer wieder tolle Gewinnspiele und Angebote.

See you! 

Zwergensache-Newsletter

Wenn ihr regelmäßig spannende Inhalte, exklusive Aktionen und weitere Tipps rund um das Elterndasein erhalten möchtet, meldet euch doch für unseren Zwergensache-Newsletter an.

Zur Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert